Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept

 

Das pädagogische Konzept unserer Schule hat zum Ziel, die Kinder dort abzuholen, wo sie stehen, ihnen angemessene Lernangebote für ihre nächsten Entwicklungsschritte zu bieten und sie an der Konzeption und Planung ihrer Lernsituation zu beteiligen, wobei auch die Erziehungsberechtigten verantwortlich in diesen Prozess eingebunden werden.

Grundlage der Förderung ist die Binnendifferenzierung. Hinzu kommt die im Aufbau befindliche klassenübergreifende Differenzierung in unterschiedlichen Niveaugruppen vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik. Gefördert werden sowohl die Kinder mit besonderen Begabungen, als auch die Kinder mit Leistungsschwächen. Gesetzliche Grundlage hierzu bildet die VOLRR vom Juni 2006 und die darauf bezogenen Handreichungen des Staatlichen Schulamtes Fritzlar.

Zur besseren organisatorischen Umsetzung wurde die Stundenplangestaltung in den letzten Jahren optimiert und eine Lernwerkstatt eingerichtet. Für die inhaltlichen Gestaltung haben wir gezielt ausgewählte Materialien für die einzelnen Förderschwerpunkte zusammengestellt. Diese finden Anwendung z. B. im binnendifferenzierenden Unterricht oder in der Arbeit mit Kleingruppen in den Differenzierungsstunden.

Grundlage jeder Diagnostik ist die umfassende Beobachtung der Kinder durch die unterrichtenden Lehrkräfte. Besondere Verantwortung kommt hier dem Klassenlehrer zu. Werden Auffälligkeiten über einen längeren Zeitraum hinweg festgestellt, so kommt ein differenziertes Diagnostikverfahren zum Einsatz. Auf der Grundlage dieser Beobachtungen und Diagnostik wird ein individueller Förderplan für das Kind erstellt. Verbindliche Absprachen können mit den Erziehungsberechtigten und dem Kind getroffen und nach einer gewissen Zeit evaluiert werden. Bei lang anhaltenden und umfassenden Lernproblemen entscheidet die Klassenkonferenz über die Inanspruchnahme des ambulanten Beratungs- und Förderangebotes des Beratungs- und Förderzentrums der Odenbergschule Gudensberg. Zwei Kolleginnen vom BFZ stehen uns im aktuellen Schuljahr mit insgesamt 13 Wochenstunden zur Beratung und Förderung zur Verfügung