Bundesjugendspiele

 

Die diesjährigen Bundesjugendspiele fanden am 20.05.2015 statt.

Bundesjugendspiele 2014/2015

BundesjugendspieleDie Bundesjugendspiele sind fest im Bewusstsein der Bevölkerung verankert. Über die Jahrzehnte des Bestehens hinweg ist es gelungen, die Idee der Bundesjugendspiele mit Leben zu füllen und sie zu einem unverzichtbaren Bestandteil des schulischen und öffentlichen Lebens zu machen.

Eine solche Entwicklung konnte durch ein inhaltlich überzeugendes Konzept – nicht als lediglich verordnete Pflichtveranstaltung – erreicht werden. Im Laufe der Jahre ist es stets gelungen, den traditionellen Kern der Bundesjugendspiele mit den zeitgemäßen Vorstellungen und Entwicklungen im Schul- und Vereinssport in Einklang zu bringen. Gleichzeitig werden Identität und Wiedererkennungseffekt beibehalten. Die Bundesjugendspiele folgen dabei konsequent einem pädagogischen Ansatz, der die Wertschätzung aller Kinder und Jugendlichen entsprechend ihrem individuellen Leistungsvermögen zum Ziel hat.

 

Musischer Abend

 

Der Musische Abend 2015 fand am 23.07.2015 ab 18.00 Uhr im DGH Kirchberg statt.

Die Ergebnisse des Musikunterrichtes, der AG`s Chor und Orff sowie des Tanz-Workshops werden traditionell in einem bunten Programm präsentiert.

 

 

Diese Fotos entstanden beim Musischen Abend 2015.

 

 

 

 

 

Bewegte Schule

 

 

20150318 102524Den Kindern Spaß und Freude an Bewegung zu vermitteln ist uns ein wichtiges Anliegen und fest verankert in unserem Schulprogramm verankert.

Alle Klassenstufen haben 3 wöchentliche Sportstunden. In den Klassen 2 bis 4 findet in jeder Woche eine dieser Stunden als Schwimmunterricht statt.

Daneben haben unsere Kinder auch in den Pausen sehr gute Möglichkeiten zur Bewegung und somit zum körperlichen Ausgleich. Auf unserem weitläufigen, waldnahen Schulgelände stehen Kletterwände, Klettergerüste, eine große Rutsche, Kletterhäuschen und eine lange Seilbahn zur Verfügung. Der untere Schulhofbereich ist für Ballspiele mit Basketballkörben ausgestattet und im oberen Bereich stehen Tischtennisplatten in unterschiedlicher Höhe, sodass sie auch von jüngeren Schülern gut bespielt werden können. Darüber hinaus hat unsere Schule vor einigen Jahren noch zusätzliche Spielgeräte für eine aktive Pausengestaltung angeschafft. So gibt es Roller, Stelzen, Sulkys, Holländer und Pedalos mit denen die Kinder Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn trainieren können.

 

 

Musikalische Grundschule

 

musikSeit dem Schuljahr 2010/2011 ist die Louise-Schröder-Schule vom Kultusministerium Hessen als „Musikalische Grundschule“ zertifiziert. „Mehr Musik in mehr Fächern zu mehr Gelegenheiten mit mehr Beteiligten“ heißt das Motto, das das ganze Kollegium, alle Kinder und auch Eltern mit ins Boot nehmen soll. Dabei geht es nicht (nur) um den eigentlichen Musikunterricht, der in unserer Schule bereits seit vielen Jahren einen besonderen Stellenwert hat, sondern vor allem um die Musikalisierung des Schulalltags in allen Fächern.

Der Musikunterricht selbst bildet einen Schwerpunkt unserer ästhetischen Bildung und ist daher zweistündig pro Woche angelegt. Ab der zweiten Klasse erhalten alle Kinder Flötenunterricht. Das Klassenmusizieren ist unserer Erfahrung nach ein ganz besonderer Schatz der musikalischen Bildung, da hier sowohl fachliche und praxisorientierte als auch sozial stärkende Grundlagen gelegt werden. Unter Einbeziehung privat erlernter Instrumente entwickeln sich die Flötenklassen manchmal sogar zu „Klassenorchestern“, die viel Freude am gemeinsamen Musizieren haben.

Kleine musikalische Erlebnisse sollen die Kinder zwischen den Lerneinheiten erfrischen, neu konzentrieren und spielerisch mit Musik in Kontakt bringen. Dabei reicht das Angebot von „Klassik“ über „Spiele mit Klängen und Rhythmus“ bis hin zu „Bewegungsliedern“. Auch im Fachunterricht wird mancher Lerninhalt musikalisch verpackt – wie z. B. in Mathematik in einem Rechenlied, in Englisch in kleinen rhythmischen Sprechstücken („Rhythmicals“) oder in Deutsch durch die Verklanglichung von Gedichten und Geschichten.

IMG 8130Projekte, wie die Patenschaft einzelner Klassen zum Staatsorchester sowie unser regelmäßiger Besuch des dortigen Schülerkonzerts, eröffnen allen Kindern die Chance auf ein derartiges Kulturerlebnis.

Die „Musikalische Pause“ bietet den Kindern die Möglichkeit, sich auch außerhalb des Unterrichts anstecken zu lassen oder sich selbst musikalisch auszuprobieren. Im „Raum der Stille“ besteht die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und zu entspannen, um dem Lauten das Leise entgegenzusetzen.

Impulse erhalten wir Lehrer u. a. durch unsere kollegiumsinternen Fortbildungen. Auch schulübergreifend nutzen wir gegenseitig die Kompetenzen der 4 anderen „Musikalischen Grundschulen“ des Landkreises, etwa durch einen gemeinsamen Pädagogischen Tag oder die Vernetzung der Musikkoordinatoren (Ansprechpartner) untereinander.

Wenn Sie als Eltern Ideen und Anregungen haben oder sich gern praktisch in die Arbeit der musikalischen Bildung an unserer Grundschule einbringen möchten, wenden Sie sich bitte an die Musiklehrerin, Frau Frohnert. Wir freuen uns sehr über Ihr Engagement!