Aktuelles Schuljahr

(aktualisiert: 08.07.2016)

Musischer Abend in der Louise-Schröder-Schule

Seit vielen Jahren ist dieser Abend Tradition an der Louise-Schröder-Schule in Niedenstein. Am musischen Abend zeigen die Schüler und Schülerinnen ihre Ergebnisse aus den Arbeitsge-meinschaften vom vergangenen Schuljahr.

Ungefähr einhundert aufgeregte Schüler und Schülerinnen waren diesmal am bunten Programm beteiligt. Alles begann mit zwei Stücken der Orff-AG unter der Leitung von Frau Frohnert. Nach einem französischen Lied erklang dann die „Ode an die Freude“.

Danach spielte das Klassenorchester der Klasse 4b „Ninos Blues“ und „Fluch der Karibik“.

„Randolfo und der eine Ton“ hieß das Musical, das Frau Frohnert unter Mitwirkung der Theatergruppe und dem Schulchor überwiegend in der Projektwoche einstudiert hatte. Die Zuschauer erfuhren, wie der stumme Randolfo durch die Musik wieder zum Sprechen kam. Das stimmungsvolle Bühnenbild, die gekonnten Schauspielszenen und die schwungvoll gesungenen Liedern des Schulchores unterhielten die Zuschauer aufs Beste.

Zum Schluss begeisterte die Tanz-AG mit den drei Tänzen „Schwanensee“, „Zebrastreifentanz“ und einem Showtanz.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, besonders an Frau Frohnert und Frau Schnieders.  

Es war ein rundum gelungener Abend, der nur ein bisschen dadurch getrübt wurde, dass nicht alle Zuschauer in der Aula Platz fanden. Beim nächsten musischen Abend werden daher zwei Vorstellungen stattfinden.

 

 

Eine Schulwoche der besonderen Art

Eine Woche Schule ohne Hausaufgaben und Klassenarbeiten?

In der die Schüler in selbst gewählten Gruppen mit Kindern aus allen Jahrgängen zusammenkommen und gemeinsam arbeiten?

Die Louise-Schröder-Schule in Niedenstein veranstaltete vom 6.6. bis zum 10.6. eine Projektwoche mit einem musisch-ästhetischen Schwerpunkt.

Es fanden acht verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Angeboten statt: Da wurde getöpfert, mit Naturmaterialien gebastelt, gemalt wie bekannte Künstler, mit und ohne Puppen getanzt, sich mit den Olympischen Spielen auseinandergesetzt, eine Zirkusvorstellung vorbereitet, kleine Kunstwerke mit Wolle und Stoff hergestellt und ein Musical eingeübt.

Am Freitagnachmittag präsentierten die Gruppen dann stolz ihre Ergebnisse; der kleine Zirkus gab eine Vorstellung und die Tanzgruppe zeigte vier verschiedene Tänze und ließ die selbst gemachten Puppen tanzen. In den Klassenräumen konnten die Besucher die Ausstellungen der anderen Gruppen besichtigen und bestaunen.

1 Projektwoche2 Projektwoche

 

3 Projektwoche

 Känguru- Wettbewerb           Mathe-Asse ausgezeichnet

Die Dritt- und Viertklässler der Niedensteiner Grundschule beteiligten sich auch in diesem Jahr am Känguru- Wettbewerb. Hierbei handelte es sich um einen mathematischen Multiple- Choice- Wettbewerb, an dem sich 2016 bundesweit über 850.000 Schüler aus 10.400 Schulen versuchten. Weltweit waren es sogar 6 Millionen Schüler in 60 Ländern.

24 Aufgaben, welche von der internationalen Assoziation "Kangourou sans frontieres" vorbereitet und ausgewertet werden, waren in diesem Jahr zu bewältigen. Dabei ging es um Platzsuche im Zirkus, ein schlau gewähltes Passwort oder den Ausgang eines Kuhrennens in der Schweiz. Immer steckte eine mathematische Aufgabe dahinter, die sich mit geschicktem Kombinieren, einer Portion Logik, dem Erkennen von Zusammenhängen oder gutem Vorstellungsvermögen lösen ließ. Jedes Kind erhielt eine Urkunde und ein kleines Knobelspiel.

Das Erreichen einer vorgeschriebenen Punktzahl wurde mit Sachpreisen honoriert. So war der Jubel auch bei 4 Kindern unserer Schule groß. Noah Fröhlich, Malo Nürnberger, Daniel Minkel und Linn Soose erhielten einen 3.Preis, wobei Linn eine bisher an unserer Schule noch nie erreichte Punktzahl erzielte.

Herzlichen Glückwunsch unseren Mathe- Assen!

HP DSCN2012

Sportabzeichen

Am 27.04.2016 fand im DGH Obervorschütz die Auszeichnungsveranstaltung für Schulen und Vereine zum Sportabzeichen 2015 statt.

89 Niedensteiner Grundschülern gelang es, die Bedingungen zu erfüllen. In der Wertung aller Schulen des Schwalm- Eder- Kreises bedeutete dies Platz 2.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler.

 HP IMG 7067

Niedenstein putzt sich

 Baumpflanzen Baumpflanzen2

Fasching 

HP IMG 7004

HP IMG 7009

HP IMG 7020

HP IMG 7023

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Renovierung der Klassenräume

Das gesamte Gebäude wurde 2015 energetisch saniert und erhielt eine neue Fassade. Nun konnten zum Abschluss in Eigenleistung der Elternschaft alle Klassenräume und der Raum des Fördervereins renoviert werden. Nachdem am ersten Wochenende im Januar die Klassenräume in der unteren Etage gestrichen wurden, folgten nun die restlichen Räume. Laut Kreisverwaltung ist eine so groß angelegte Aktion durch  Eltern bisher einmalig.

 HP IMG 6952

 HP IMG 6947
  

 

Klassensprecher beim Bürgermeister zu Gast

Die Klassensprecher der dritten und vierten Klassen statteten dem Niedensteiner Bürgermeister einen Besuch im Rathaus ab. Im Gepäck hatten sie viele Fragen, die sie mit ihren Mitschülern gesammelt hatten.

Herr Grunewald erklärte den Kindern seinen Aufgabenbereich, sprach über seine Pläne für ein kinderfreundliches Niedenstein und gab auch persönliche Einblicke.

Beim anschließenden Rundgang durchs Rathaus lernten die Kinder die Mitarbeiter an ihren Arbeitsplätzen kennen.

Herr Grunewald entließ die Kinder bis zum nächsten Treffen mit einer Hausaufgabe, die zum Nachdenken und auch Träumen einlädt: „Wenn ich Bürgermeister von Niedenstein wäre, dann…“

 HP Bürgermeister1HP Bürgermeister2

 

Der Vorlesetag

Am 20. November 2015 war in der Grundschule der Vorlesetag. Viele Leute kamen aus Niedenstein, um in der Schule vorzulesen. Die Vorlesepaten waren Frau Lotz, Herr Petri, Frau Hundhammer und Frau Pfennig. Außerdem lasen der Bürgermeister Herr Grunewald und natürlich die Lehrerinnen der Louise-Schröder-Schule.

Vorher durften sich die Kinder in die Bücher einwählen und dann bekamen sie Eintrittskarten. Einige Bücher hießen: Die Sockensuch-maschine, Der Wundertütentag, Tschipo in der Steinzeit und viele andere mehr.

Es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung. Die Schüler der Grundschule sagen danke an alle Vorleser!

(Dieser Text und alle weiteren wurden von Schülern aus der Schulreporter-AG geschrieben.)

 

Rondell: Vorlesetag

Am 20. November war Vorlesetag.

Jeder konnte sich ein Buch aussuchen.

Es gab ganz tolle Bücher.

Am 20. November war Vorlesetag.

Sogar der Bürgermeister hat vorgelesen.

Von der Steinzeit bis zur verrückten Familie.

Am 20 November war Vorlesetag.

Jeder konnte sich ein Buch aussuchen.

 

 

Kleines Gedicht

Der   Vorlesetag war toll

und   die Gruppen waren voll.

Der   Bürgermeister war auch da.

Er   war unser großer Star.

Jede   Geschichte hatte ein happy end

und   keiner hat geflennt.

Spitze Ohren am Vorlesetag

Am   Lesetag, da ging es los,

das   fand echt jeder hier famos.

Es   gab Bücher, vielleicht Munkeltrogg,

in   manchen Büchern fuhr ´ne Lok.

Die   Leute lasen sehr gut vor,

zum   Beispiel von dem Ball im Tor.

Die   Spannung groß, die Ohren spitz,

in   einem Buch gab es ´nen Witz.

Ein   ganzes Jahr musst du noch warten,

dann   wird der nächste Vorlesetag starten.

   

„Musik den ganzen Tag“

40 000 Stimmen, die gleichzeitig das Lied „Musik den ganzen Tag“ schmettern – unvorstellbar? Aber trotzdem möglich!

Am 1.10.2015 feierte die Louise-Schröder-Schule das 10-jährige Bestehen des Projektes „musikalische Grundschule“. Bundesweit nahmen etwa 40 000 Kinder an dieser Aktion der Bertelsmann Stiftung teil. Die Schulreporter der Louise-Schröder-Schule berichten über ihre Eindrücke:

Am 1.10. füllte sich unser Schulhof. Die zwei Lehrerinnen Frau Frohnert und Frau Pfaff stimmten ihre Gitarren, während 160 Kinder die Musikmappen aufschlugen. Um Punkt 10:10 Uhr fingen Frau Frohnert und Frau Pfaff an auf ihrer Gitarre zu spielen und bald schon war der ganze Schulhof mit dem Lied „Musik den ganzen Tag“ erfüllt. So hieß das Lied, das jetzt alle Schüler der Louise-Schröder-Schule sangen. „Willst du wissen, was ich mag? Musik den ganzen Tag...“ Es war wunderschön, vor allem wie es geschallt hat. Dieses Erlebnis war einmalig!

HP Unbenannt

                   

Unsere Schule

 

 

Grundschule Niedenstein Louise-Schröder-Schule

Louise-Schröder-Schule

Die Niedensteiner Schule wurde im Jahr 1964 eingeweiht und nach einer Berliner Bürgermeisterin „Louise-Schröder-Schule“ benannt.
Derzeit besuchen ca. 160 Kinder unsere Grundschule. In jeder Jahrgangsstufe gibt es 2 Parallelklassen, die von insgesamt 9 Lehrkräften unterrichtet werden. In den Jahren 2014/2015 wurden die beiden Hauptgebäude umfassend saniert. Dank des Engagements der Eltern wurden Anfang 2016 auch die Klassenräume neu gestaltet.

Vom Kultusministerium Hessen sind wir ausgezeichnet als „Musikalische Grundschule“. Das bedeutet, dass Musik fächerübergreifend in den Unterricht aller Fächer hineinwirkt und den gesamten Schulalltag belebt. Neben der musikalischen Bildung mit u.a. dem Schwerpunkt „Flötenunterricht für alle“ ab der 2. Klasse, ist uns die motorische Entwicklung der Schüler ein großes Anliegen, weshalb wir umfangreiche sportliche Aktivitäten anbieten. Dank der Nähe zum örtlichen Hallenbad kann für alle Kinder ab dem 2. Schuljahr wöchentlich Schwimmunterricht stattfinden.
Die Schule liegt zentral im Hauptort Niedenstein, die Ortsteile Kirchberg und Metze sind über Schulbusverkehr angebunden. Das Sekretariat ist vormittags in der Zeit von 08.00 bis 11.20 Uhr unter der Telefonnummer 05624/735 erreichbar. Mitteilungen können auch per Fax unter der Nummer 05624/920239 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden.

 

  • IMG_1035
  • IMG_1037
  • IMG_1038
  • IMG_1045
  • IMG_1047
  • IMG_1049
  • IMG_1052
  • IMG_1053
  • IMG_1055
  • IMG_1059
  • IMG_1062
  • IMG_1064
  • IMG_3740
  • IMG_3741
  • IMG_3743
  • IMG_3744
  • IMG_3746
  • IMG_3755

 

 

Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept

 

Das pädagogische Konzept unserer Schule hat zum Ziel, die Kinder dort abzuholen, wo sie stehen, ihnen angemessene Lernangebote für ihre nächsten Entwicklungsschritte zu bieten und sie an der Konzeption und Planung ihrer Lernsituation zu beteiligen, wobei auch die Erziehungsberechtigten verantwortlich in diesen Prozess eingebunden werden.

Grundlage der Förderung ist die Binnendifferenzierung. Hinzu kommt die im Aufbau befindliche klassenübergreifende Differenzierung in unterschiedlichen Niveaugruppen vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik. Gefördert werden sowohl die Kinder mit besonderen Begabungen, als auch die Kinder mit Leistungsschwächen. Gesetzliche Grundlage hierzu bildet die VOLRR vom Juni 2006 und die darauf bezogenen Handreichungen des Staatlichen Schulamtes Fritzlar.

Zur besseren organisatorischen Umsetzung wurde die Stundenplangestaltung in den letzten Jahren optimiert und eine Lernwerkstatt eingerichtet. Für die inhaltlichen Gestaltung haben wir gezielt ausgewählte Materialien für die einzelnen Förderschwerpunkte zusammengestellt. Diese finden Anwendung z. B. im binnendifferenzierenden Unterricht oder in der Arbeit mit Kleingruppen in den Differenzierungsstunden.

Grundlage jeder Diagnostik ist die umfassende Beobachtung der Kinder durch die unterrichtenden Lehrkräfte. Besondere Verantwortung kommt hier dem Klassenlehrer zu. Werden Auffälligkeiten über einen längeren Zeitraum hinweg festgestellt, so kommt ein differenziertes Diagnostikverfahren zum Einsatz. Auf der Grundlage dieser Beobachtungen und Diagnostik wird ein individueller Förderplan für das Kind erstellt. Verbindliche Absprachen können mit den Erziehungsberechtigten und dem Kind getroffen und nach einer gewissen Zeit evaluiert werden. Bei lang anhaltenden und umfassenden Lernproblemen entscheidet die Klassenkonferenz über die Inanspruchnahme des ambulanten Beratungs- und Förderangebotes des Beratungs- und Förderzentrums der Odenbergschule Gudensberg. Zwei Kolleginnen vom BFZ stehen uns im aktuellen Schuljahr mit insgesamt 13 Wochenstunden zur Beratung und Förderung zur Verfügung

Archiv

In den vergangenen Jahren haben viele schöne Aktionen, Feste und Projekte uns allen zahlreiche unbeschreibliche Momente beschert. 

Neben der täglichen Arbeit haben u.a. diese beispielhaft genannten Ereignisse unser Schulleben geprägt: Ihnen, liebe Eltern und allen, die zum Gelingen unserer Arbeit beigetragen haben, danke ich im Namen unserer Schüler, des Schulpersonals und des Kollegiums für die gute Zusammenarbeit!

Allen Ehemaligen wünsche ich viel Spaß beim Betrachten der Fotos von "damals".

Kai Prüfer
Schulleiter